Neue WinD-Gruppe in Berlin

In Berlin hat sich gerade die WinD-Gruppe (Weltwärts in Deutschland) neu gegründet und lädt alle die Lust haben ein, beim nächsten Treffen, am Freitag, den 8.11. um 16:00 Uhr dabei zu sein (Adresse auf Anfrage bei wind.berlin@bildung-trifft-entwicklung.de). Das ist Eure Chance WinD in Berlin kennen zu lernen, mitzugestalten, Ideen und Erfahrungen mit einzubringen und aktiv bei der Umsetzung von Aktionen dabei zu sein! Wenn Ihr Euch auch für globale Zusammenhänge interessiert und Euch für eine sozial verantwortliche Gesellschaft stark machen wollt, seid Ihr herzlich eingeladen mit uns zusammen Pläne zu schmieden. Weiterlesen

Ehrenamtliche Helfer*innen für das benbi gesucht

Die Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE) e.V. sucht für das Berliner Entwicklungspolitische Bildungsprogramm (benbi) vom 04.-08.11. 2013 im FEZ-Berlin noch ehrenamtliche Helfer*innen.

Unterstützung könnte das 14. benbi – zum Thema „Bewegte Welten – Wie weit können wir gehen?“ für den Zeitraum vom 01.-11. November 2013 oder für ausgewählte Tage von ca. 08:00-16:00 Uhr durch u.a. folgende Tätigkeiten gebrauchen: Weiterlesen

Suche Resourcepersonen für Brasilien, Thailand und China.

Anfrage von VolNet

Suche Resourcepersonen für Brasilien, Thailand und China. 
Mein Name ist Christian Weinert. Seit 2009 bin ich als freiberuflicher Trainer und Seminarleiter u.a. für unterschiedliche Weltwärtsseminare beauftragt oder richte solche Seminare mit Kolleginnen selbst aus. Im Juli organisiere ich wieder ein Vorbereitungsseminar für weltwärts-Freiwillige von verschiedenen Organisationen und Zielländern aus.
Unter anderem habe ich einzelne Teilnehmende, die jeweils nach Thailand und China gehen. Da ich und die anderen Teamenden noch nie in diesen Ländern waren, wäre es schön eine Ressourceperson (RP) für den Nachmittag am 13.07. (14:00 bis 18:00Uhr) zu haben. Das Seminar findet in Wünsdorf statt (ca.1h Fahrt von Berlin entfernt). Die RP-Person können wir eine Aufwandsentschädigung von 75 Euro anbieten (und natürlich Anfahrtskosten).
Wünschenswerte Vorrausetzungen wären: Weiterlesen

Protokoll: 10. BRückEn Forum 11. Juni

Am 11.06.2013 fand das 10. RückkehrerInnen Forum in der Regenbogenfabrik in Berlin statt. Vor einem diesmal etwas kleineren Publikum, stellten sich wie immer einige Initiativen aus dem Berliner Raum vor, diesmal waren es Boa Nnipa, Berlin Postkolonial und  Baustelle Welt e.V.. Weiterlesen

Protokoll: 9. BRückEn Forum 24. April Thema Antirassismusarbeit

RTEmagicC_weltwaerts.jpgDas nun inzwischen 9. BRückEn Forum fand am 24. April 2013 statt. Diesmal gab es einen Themenabend: Antirassismusarbeit. IMG_3227

Zu aller erst, ein Aufruf sich zu engagieren: falls jemand Lust hat, im Orgateam oder im Team der Öffentlichkeitsarbeit des Berliner RückkehrerInnen Forums mitzuarbeiten, bitte meldet euch bei uns! Weiterlesen

EINLADUNG zum Berliner Rückkehrer_innen-Forum

RTEmagicC_weltwaerts.jpgLiebe weltwärts-Rückkehrer_innen aus Berlin (und Umland), wir möchten Euch nun zur zehnten Veranstaltung für weltwärts-Rückkehrer_innen einladen und zwar am:

DIENSTAG, 11.6.2013 von 19 bis 21.30 Uhr  
Ort: Regenbogen-Fabrik, Lausitzer Straße 22, Kinosaal, 10999 Berlin Weiterlesen

Berliner Socialbar der taz am 4. Juni 2013

Liebe Freundinnen und Freunde der Socialbar Berlin, liebe RückkehrerInnen

wir laden Euch ganz herzlich zur nächsten Socialbar Berlin zum Thema „(Online-) Kampagnen“ ein! Wieder einmal konnten wir tolle ReferentInnen für Euch gewinnen. Details zu den Vorträgen findet Ihr ihm Wiki: http://socialbar.de/wiki/Berlin

Wann & Wo?
Dienstag, den 04. Juni 2013, ab 19:00 Uhr, im tazcafé Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin.

Programm Weiterlesen

Globales Lernen – Pädagogische Sprechstunde im Epiz in Berlin

epizlogo_trans_final_scaled_small

Pädagogische Sprechstunde

Du planst einen Workshop und möchtest dir gerne nochmal eine Rückmeldung zu deinem Konzept einholen? Du stößt in deiner pädagogischen Praxis immer wieder auf Herausforderungen, die du gerne diskutieren würdest?
Im Rahmen unserer Sprechstunde möchten wir dir anbieten, dich bei diesen und ähnlichen Fragen zu unterstützen. Dabei können wir Folgendes leisten:

–          Methodisch-didaktische sowie fachliche Hinweise geben

–          Unterstützung bei der Klärung, was dir wichtig ist und was du vermitteln willst

–          Tipps und Ideen zur Weiterarbeit, zu Literatur und Bildungsmaterialien

–          persönliche Erfahrungswerte zu deinen Fragen austauschen

Die Sprechstunde findet immer donnerstags von 15 -18 Uhr im EPIZ statt.
Bitte melde dich mindestens eine Woche vorher mit einer kurzen Beschreibung deines Anliegens unter herz@epiz-berlin.de an. Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Das EPIZ Team

 

Jahresveranstaltung der Stiftung Nord-Süd-Brücken 14. Juni in Berlin

Kohle, Kooperationen und … Konflikte?
Staat und Zivilgesellschaft in der Entwicklungspolitik
Jahresveranstaltung der Stiftung Nord-Süd-Brücken

am 14. Juni 2013, um 14 Uhr , im Haus der Demokratie und Menschenrechte Berlin

————————————————————-

Liebe RückkehrerInnen in Berlin!

Hier die Einladung zur Jahresveranstaltung der Stiftung Nord-Süd-Brücken.

Das Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft in der Entwicklungspolitik kann als zugewandt, kooperativ und „professionell“ beschrieben werden. Der Staat bedenkt die Zivilgesellschaft und ihre VertreterInnen mit Anerkennung, Arbeitsteilung und Geld. Und die Zivilgesellschaft bedankt sich mit Teilnahmen an Regierungsdelegationen, Beiprogrammen an G-8-Gipfeln und wechselseitigen Beiratsberufungen. Hüben wie drüben wird von Partnerschaft und Augenhöhe gesprochen. Weiterlesen

Entwicklungspolitische Fachtage: Städte im Wandel – Vorreiter für nachhaltige Entwicklung; CSR-Forum: Verantwortung bis ins letzte Glied – CSR in der internationalen Lieferkette

Die weltweit anhaltende Urbanisierung birgt vielfältige Entwicklungschancen, aber auch gewaltige Herausforderungen. Die Grundbedürfnisse der steigenden Zahl an Stadtbewohnern, wie Zugang zu Trinkwasser und Nahrung sowie Unterkunft und Transport, müssen sichergestellt werden. Zugleich gilt es, durch energieeffiziente und technologisch hochwertige sowie soziale und partizipative Strukturen veränderte Wohnbedürfnisse, steigende Konsumansprüche und einen zunehmenden Ressourcenverbrauch kreativ in die Planung einzubeziehen. Dazu sind nachhaltige und sektorenübergreifende Entwicklungsansätze notwendig. Viele Städte sowie stadtplanerische und zivilgesellschaftliche Projekte im Asien-Pazifik-Raum können bereits jetzt als Vorreiter für eine nachhaltige Entwicklung bezeichnet werden.

Die entwicklungspolitischen Fachtage im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen 2013 möchten den Blick deshalb auf zukunftsweisende Formen einer nachhaltigen Stadtentwicklung richten. Diese kann vor allem gelingen, wenn klimafreundliche und energieeffiziente Ansätze hinsichtlich Wohnraumgestaltung, Mobilität und einem ökologisch verträglichen Wassermanagement mit einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung und einer kooperativen Stadtpolitik zusammen gedacht werden. Auch internationalen Städtenetzwerken sowie moderner Informationsund Kommunikationstechnologien kommt eine wichtige Rolle zu. Welche Best-Practice-Beispiele nachhaltiger Stadtentwicklung gibt es im Asien-Pazifik-Raum? Wie können innovative sowie bewährte Ansätze auf andere asiatische Städte übertragen werden? Und welcher Rolle kommt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit hinsichtlich der Unterstützung effektiver Governance-Strukturen sowie der Begleitung kollektiver Umdenkprozesse zu?
Über diese Fragen diskutieren Städteplaner sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft aus dem Asien-Pazifik-Raum sowie aus Deutschland vom 10. bis 12. Juni 2013. Weiterlesen