Protokoll: 10. BRückEn Forum 11. Juni

Am 11.06.2013 fand das 10. RückkehrerInnen Forum in der Regenbogenfabrik in Berlin statt. Vor einem diesmal etwas kleineren Publikum, stellten sich wie immer einige Initiativen aus dem Berliner Raum vor, diesmal waren es Boa Nnipa, Berlin Postkolonial und  Baustelle Welt e.V.. Weiterlesen

Protokoll: 9. BRückEn Forum 24. April Thema Antirassismusarbeit

RTEmagicC_weltwaerts.jpgDas nun inzwischen 9. BRückEn Forum fand am 24. April 2013 statt. Diesmal gab es einen Themenabend: Antirassismusarbeit. IMG_3227

Zu aller erst, ein Aufruf sich zu engagieren: falls jemand Lust hat, im Orgateam oder im Team der Öffentlichkeitsarbeit des Berliner RückkehrerInnen Forums mitzuarbeiten, bitte meldet euch bei uns! Weiterlesen

Globales Lernen – Pädagogische Sprechstunde im Epiz in Berlin

epizlogo_trans_final_scaled_small

Pädagogische Sprechstunde

Du planst einen Workshop und möchtest dir gerne nochmal eine Rückmeldung zu deinem Konzept einholen? Du stößt in deiner pädagogischen Praxis immer wieder auf Herausforderungen, die du gerne diskutieren würdest?
Im Rahmen unserer Sprechstunde möchten wir dir anbieten, dich bei diesen und ähnlichen Fragen zu unterstützen. Dabei können wir Folgendes leisten:

–          Methodisch-didaktische sowie fachliche Hinweise geben

–          Unterstützung bei der Klärung, was dir wichtig ist und was du vermitteln willst

–          Tipps und Ideen zur Weiterarbeit, zu Literatur und Bildungsmaterialien

–          persönliche Erfahrungswerte zu deinen Fragen austauschen

Die Sprechstunde findet immer donnerstags von 15 -18 Uhr im EPIZ statt.
Bitte melde dich mindestens eine Woche vorher mit einer kurzen Beschreibung deines Anliegens unter herz@epiz-berlin.de an. Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Das EPIZ Team

 

Zugvögel Soliparty am 31.Mai in der Krähe

Zur Zugvögel Soliparty II hebt die Krähe (Studentisches Café) am 31.5. bereits zum 2. Mal ab und wird einen unvergesslichen Flug durch die House- und HipHop-Landschaften der Stadt wagen.

Neben den 3 Djs Julian (Hip Hop), Ranjid (House) und Jim Fruit (TechHouse) wird live Hip Hop vom feinsten den Auftakt geben. …ein Vöglein zwitscherte mir eben, dass da wohl mit mehr als einem rappfreudigen Special Guest zu rechnen ist!

Wer sich jetzt die ganze Zeit schon fragt, ob nun auch schon Ornitologen mit Solipartys Spenden sammeln wollen, den muss ich leider enttäuschen! Der Verein „Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V.“ (www.zugvoegel.org) organisiert Freiwilligendienste für junge Menschen momentan aus Ecuador und Ruanda. Im September kommen Nepal und Uganda als weitere Partnerländer dazu. Der Verein finanziert sich vollständig über Spenden.

Also nutze die Gelegenheit beim Spenden auch noch eine gute Party mitzunehmen!

SBZ Krähe im Hauptgebäude der HU (Unter den Linden 6), WICHTIG: Zugang von Dorotheenstraße

13. Symposium für Flüchtlingsschutz am 24./25. Juni in Berlin

Das 13. Symposium für Flüchtlingsschutz zum Thema „Flüchtlingsschutz
in Deutschland – Effektiver Schutz vor Diskriminierung?“ findet dieses
Jahr am 24./25. Juni in der Französischen Friedrichstadtkirche
(Französischer Dom)  am Gendarmenmarkt  statt.
Weiterlesen

Tagung „EU, Migration und Menschenrechte“ am 23. Mai in Berlin

Wer sich für Migration und Menschenrechte interessiert: am 23. Mai findet in der Alice-Salomon Hochschule eine Tagung zu dem Thema statt. Es kommen äußerst interessante Gäste, schaut euch auf jeden Fall mal das Programm an. Hier die Einladung:

Die Tagung „EU, Migration und Menschenrechte“ zur aktuellen Asyl- und
Migrationspolitik in Europa mit dem Schwerpunkt auf Deutschland und
Italien findet am 23. Mai 2013 in der Alice Salomon Hochschule statt. Im
Fokus werden aktuelle Auswirkungen von Dublin II und die spezifische
Situation von Schutzsuchenden in Bezug auf Deutschland und Italien sein.
Unter anderem wird Judith Gleitze von borderline europe / borderline
sicilia einen Input zur asylpolitischen Situation in Italien geben.

Weitere Informationen unter folgendem Link:
http://www.borderline-europe.de/sites/default/files/features/ASH_Flyer%2013-05-23.pdf

Seminarreihe: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen afrikanischen Entwicklung

Hier die Infos zu einer Seminarreihe im Afrika Haus in Moabit:

Auf dem Weg zu einer nachhaltigen afrikanischen Entwicklung

31.05.2013 
18-20h Wie Finanzen generiert werden und die Bedeutsamkeit des Organisierens

28.06.2013 
18-20h 50 Jahre Afrikanische Union – Leistungen und Perspektiven

26.07.2013 
18-20h Die Rolle der Bildung für Wissenschaft und Technologie Weiterlesen

Diskussion/Vortrag „Leben als Politik“ am 28.5.13, 19 Uhr

Interessante Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung:

«Leben als Politik»

Der Arabische Frühling: Voraussetzungen, Hintergründe, Ausblick.

Der westliche Blick auf die Gesellschaften des Nahen Ostens war bis zum «Arabischen Frühling» von der Vorstellung geprägt, sie seien politisch, ökonomisch und sozial erstarrt – gefangen in überkommenen kulturellen und religiösen Traditionen.

Asef Bayat, ein exzellenter Kenner der Situation, erschüttert mit seinen Texten diese Sichtweise in ihren Grundfesten. Asef Bayats Beschreibungen und Analyse enthält den Schlüssel zum Verständnis der «Frühlingsrevolutione», indem er zeigt, wie es den gewöhnlichen Leuten, den «ordinary people», unter den autoritären Regimes gelang, neue Räume sozialer Interaktion zu schaffen, in denen sie ihre Anliegen artikulieren und sich als soziale Subjekte behaupten konnten.

Die Umwälzungen vollziehen sich auf der Ebene des alltäglichen Lebens, auf den Straßen und Gassen, den Plätzen, in den Hinterhöfen und Nachbarschaften. So wurde ein sozialer Druck entfaltet, der unterschwellig bereits vor den Frühlingsrevolten zu tiefgreifenden Veränderungen führte. Doch diese Prozesse folgen nicht den klassischen Vorstellungen der Theorie sozialer Bewegungen. Insbesondere in den Armenvierteln der großen Städte entwickeln sich neue Praktiken des Alltags. «Kollektive Aktionen nichtkollektiver Akteure» transformieren die Gesellschaften. Es ist ein stilles Vordringen in neuen Formen sozialer Interaktion, die Bayat als «soziale
Nicht-Bewegung» charakterisiert, weil sie mit den klassischen Formen sozialer Bewegung und politischer Repräsentation nichts zu tun hat. Genau daran speist sich die Hoffnung, dass sich die Situation trotz vielfacher Rückschläge nicht auf Dauer zurückdrehen lässt, und sich emanzipatorische Prozesse langfristig etablieren.

Rezensionen:

Kontakt

Silke Veth
Telefon: (030) 44310-163
Fax: (030) 44310-222
Email: veth@rosalux.de

Quelle: Rosa Luxemburg Stiftung 

Premiere zum Kinostart: „La Pirogue / Die Piroge“ in Anwesenheit des Regisseurs 2. Juni, 17:00 Uhr

Berlin Premiere zum Kinostart: „La Pirogue / Die Piroge“ in Anwesenheit von Regisseur Moussa Touré, 2. Juni 2013, 17:00 Uhr und 3. Juni 2013, 20:00 Uhr, Hackesche Höfe Kino, Berlin

la pirogue von moussa touré

Am Sonntag, 2. Juni 2013 um 17 Uhr und Montag 3. Juni um 20:00 Uhr laden AfricAvenir und Sunugal e.V. zur Berlin Premiere des preisgekrönten Spielfilms „La Pirogue / Die Piroge“ in Anwesenheit des senegalesischen Meisterregisseurs Moussa Touré ins Hackesche Höfe Kino ein. In packenden Bildern erzählt Moussa Touré die Geschichte einer Reise über das Meer. Ziel der 30 Männer, die sich auf der Piroge zusammengefunden haben, sind die Kanarischen Inseln. Von dort aus hoffen sie, ihre Träume als Musiker oder Fußballer, oder nach materiellem Wohlstand verwirklichen zu können. Die Passagiere kommen aus verschiedenen Regionen des Senegal, manche haben das Meer noch nie gesehen. Nur Kapitän Baye Laye, der das Kommando widerwillig übernommen hat, weiß um die zahlreichen Gefahren der Überfahrt. Und so beginnt die gefahrvolle Reise auf der Piroge, die sie vor große Herausforderungen stellen wird. Weiterlesen

Trainingsworkshop „Afrikabilder und Weißseinsreflexion“15./16. Juni 2013 in Berlin

Trainingsworkshop „Afrikabilder und Weißseinsreflexion“ mit Trainer Lawrence Oduro-Sarpong, SA/SO, 15./16. Juni 2013, Pangeahaus, Berlin

lawrence oduro-sarpong

Am Samstag, 15. Juni 10-18 Uhr und Sonntag 16. Juni 2013 10-15 Uhr  Uhr lädt AfricAvenir zu einem Trainingsworkshop „Afrikabilder und Weißseinsreflexion“ mit dem Trainer Lawrence Oduro-Sarpong ins Pangeahaus (Adresse s. unten). In diesem Workshop geht es darum, wahr zu nehmen, dass man weiß ist und sich die Bedeutung von Weißsein im Bezug zu Afrika und Afrikabildern bewusst zu machen.   Weiterlesen